Eine Freundin sendete mir dieses Video mit den Worten “Das ist doch dein Fachgebiet? Vielleicht könntest du ihr helfen.”

Meine Antwort darauf: Ja, kann ich.

Helfen heißt, die aktuelle Reaktion auf Geräusche zu mildern, oft schon ab der ersten Sitzung, bestenfalls sich ganz von dem Thema Misophonie zu befreien.

Keinesfalls sollten man sich mit dem zufrieden geben, was einige Ärzte sagen, dass man “lernen muss, damit zu leben” und sich selbst als Misophoniker bezeichnen und sich einreden “wir Misophoniker haben eben spezielle Bedürfnisse, unser Umfeld muss das respektieren”.

Es gibt Hilfe. Wende dich an jemanden, der das Thema Misophonie schon erfolgreich behandelt hat und mit hirngerechten Methoden arbeitet, Hypnose ist eine davon.

Zum Video “Nachtcafé – Geräusche machen Denise krank”:
https://fb.watch/eZwXSwOmts/

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert