• Misophonie - Tagebuch einer Klientin

    Eine Misophonie-Klientin hat den Verlauf unserer bisherigen Zusammenarbeit dokumentiert, hier ihre Erfahrungen und Gedanken.

    ***

    1. Sitzung (06.01.2019):
    Erhebliche Besserung – die Geräusche stören mich kaum noch. Dadurch, dass ich mich an den Inhalt der Therapie erinnere und mir bewusstmache, dass alles nur in meinen Gedanken stattfindet, sind die Geräusche viel erträglicher für mich. Ich fühle leicht und frei, bin euphorisch und überglücklich.
    Ca. 2 Stunden später bekomme ich einen epileptischen Anfall. Danach ist alles wieder „gelöscht“ und wie zuvor.

    2. Sitzung (20.01.2019):
    Keine Veränderung bemerkbar.

    3. Sitzung (03.02.2019):
    Ich bin euphorisch, bemerke aber sonst keine Änderungen direkt nach der Sitzung. Ab dem 2. Tag bemerke ich sie dann doch, mal mehr mal weniger – leichte Reize kann ich meist hinnehmen, ohne darauf reagieren zu müssen. Ab dem 3. Tag schwankt die Veränderung täglich – mal ist sie besser, mal schlechter. Sobald ich Stress habe, wird es schlechter. Die Bereiche, auf die sich die Misophonie zuletzt ausgebreitet hat (Medien wie TV, Radio, Musik, etc.), scheinen sich zuerst wieder zu bessern.

    4. Sitzung (24.02.2019):
    Direkt nach der Sitzung bemerke ich erstmal keine Veränderung. Das Codewort aus dieser Sitzung ist sehr hilfreich für mich, um in einen entspannten Zustand zu gelangen. Am 1. Tag nach der Sitzung ist die Misophonie wieder etwas schlechter, als vor der Sitzung. Ab dem 3. Tag nach der Sitzung (bis heute aktuell) spüre ich die innere Stärke, welche in der Sitzung aufgebaut wurde. Diese hilft mir sehr, so dass mich Dinge von außen nicht mehr so sehr belasten und ich nicht mehr so schnell in Depressionen verfalle. Ich fühle mich allgemein glücklicher und ausgeglichen. Bei der Misophonie gibt es dennoch keine Besserung zu dem Zeitpunkt. Auch andere bemerken, dass ich glücklicher, offener, selbstbewusster wirke.

    5. Sitzung (10.03.2019):
    In der Sitzung bemerke ich sofort eine Besserung, nachdem Übungen aus der 1. Sitzung wiederholt werden (bewusstmachen, dass alles nur in den Gedanken stattfindet). Durch Anstrengung und Stress bei der Heimfahrt, geht der Effekt etwas verloren. Nachdem ich mich aber abends nochmal in Ruhe hinsetze und an die Sitzung inklusive der Besprechungen und Übungen erinnere, merke ich erneut eine Besserung der Misophonie. Auf Geräusche im TV z.B. muss ich nicht reagieren. Andere „ekelhafte“ Geräusche, wie die der Nachbarn, stören mich nach wie vor. Am Tag nach der Sitzung bemerke ich eine enorme Verbesserung, vor allem, wenn ich mir bewusstmache, dass alles in meinen Gedanken ist (Geräusche sind Bilder, die ich ausschneiden und an die Wand hängen kann – ich fotografiere diese ab und rahme sie ein, dadurch erhalte ich Abstand zu ihnen). Nach einer Weile bin ich glücklich und befreit. Dennoch ist alles sehr anstrengend, mir das dauerhaft bewusst zu machen. Am 3. Tag nach der Sitzung bemerke ich die selbe Besserung, meine Stimmung ist gut und ich bin fröhlich. Am 4. Und 5. Tag nach der Sitzung ist meine Stimmung allerdings etwas gedrückt, die Geräusche sind wieder schlimmer für mich. Jedoch habe ich gerade auch eine körperlich sehr anstrengende Zeit und schlafe sehr schlecht. Dadurch fällt es mir schwer, den Abstand zu den Geräuschen zu bekommen. Am Tag vor der nächsten Sitzung: die Besserung der Geräusche hatte mit der Zeit abgenommen, ich bin physisch und psychisch ausgelaugt und habe dadurch Somatisierungsbeschwerden (Kränkeln mit Fieber). In den Medien komme ich mit den Geräuschen jedoch besser klar.

    6. Sitzung (24.03.2019):
    Ich bin während und nach der Sitzung am Kränkeln (somatisch bedingt, da viel Stress und Anstrengung in der letzten Woche), die Geräusche in den Medien sind nach wie vor besser auszuhalten für mich. Ab dem 2. Und 3. Tag nach der Sitzung ist meine Stimmung gut, ich bin stabil und gestärkt. Ich bemerke eine enorme Besserung der Geräusche, sowohl in den Medien als auch bei „echten“ Menschen! Die Besserung scheint täglich zuzunehmen. Ich fühle mich überglücklich und plane euphorisch bereits in die Zukunft. Auch auf andere wirke ich fröhlicher, offener, strahle Lebensfreude aus.

    ***

    Wenn ich bereits in der Therapie oder auch danach (oft pendelt es sich in den ersten Tagen erst noch ein) eine Besserung der Misophonie bemerke, fühle ich mich glücklicher, leichter und freier. Auch wenn es erstmal nur kurze Phasen der Besserung sind, so erhalte ich doch Einblicke in das, was möglich ist. Das gibt mir Hoffnung und motiviert mich enorm, dran zu bleiben. Ich sehe somit immer wieder, dass eine Heilung wirklich möglich ist und es sich lohnt, weiter zu machen. In diesen Phasen geht es mir auch in anderen Bereichen gut: Ich bin selbstbewusst, habe mehr Energie, auch in schwierigen Momenten – das strahle ich aus und auch mein Umfeld merkt, dass es mir besser geht und freut sich für mich. Natürlich wünscht man sich, ebenso wie ich auch, dass alles schnell geheilt wird. Aber die Misophonie kam nicht über Nacht, sie besteht seit langer Zeit. Und somit muss ich mich wohl in Geduld üben und dranbleiben. Jedoch habe ich in nur 3 Monaten viel mehr erreicht, als in den gesamten letzten Jahren! Ein großer Ansporn für mich, diesen Weg weiterzugehen.

    Die Misophonie begleitet mich nun seit über 20 Jahren. Es gab immer mal Phasen, in denen es besser und auch schlechter ging. Jedoch ist es seit eineinhalb Jahren so schlimm, dass ich mich sozial komplett isolieren muss – ich kann nicht arbeiten gehen und auch von Freunden und der Familie habe ich mich distanziert. Dieser Zustand ist/war für mich so schlimm, dass ich verzweifelt auf der Suche nach Hilfe war. Viele Ärzte und auch Therapeuten nehmen einen nicht ernst und rauben einem jede Hoffnung. Durch Zufall bin ich auf eine kompetente Ärztin gestoßen, die mir überhaupt erst sagen konnte, welches Übel mich so plagt: die Misophonie. Auch mit dieser Diagnose gab es einige Fehlschläge, was Therapeuten und Ärzte angeht. Und selbst wenn mir jemand helfen wollte, so konnte er es nicht, da ihm in dieser Hinsicht jegliches Wissen fehlte. Auf meiner verzweifelten Suche bin ich dann auf Herrn Sommerfeld gestoßen. Ich habe auch (wenige) andere Anlaufstellen gefunden, jedoch waren diese zu weit weg, kamen mir nicht seriös vor, o.ä.

    Ich habe mich auf der Seite von Herrn Sommerfeld informiert und mir Interviews mit seinen Patienten angesehen. Natürlich ist immer eine Skepsis da, wenn man Menschen nicht persönlich kennt. Somit habe ich um einen Telefontermin gebeten. Bereits der erste schriftliche Kontakt hat mich positiv überrascht – schnelle, sympathische Antworten kamen zurück und bald hatte ich meinen Termin. Er hat sich Zeit genommen, ehrlich informiert und ist auf alle Fragen eingegangen. Nach diesem Telefonat war ich zum ersten Mal voller Hoffnung, jemanden gefunden zu haben, der die Misophonie zu verstehen scheint!
    Den ersten Termin habe ich innerhalb einer Woche bekommen, was schon fast an ein Wunder grenzt – jeder, der sich schon mal um einen Therapieplatz bemüht hat, wird hier wohl zustimmend nicken. Der erste Kontakt war sehr locker und entspannt. Herr Sommerfeld strahlt Ruhe aus, hört zu und nimmt einen Ernst. In den Gesprächen und Übungen merkt man auch, dass er wirklich weiß, wovon er spricht und was er tut.

    In der ersten Sitzung habe ich bereits so viele Erkenntnisse und Veränderungen bemerkt, dass mich diese komplett überfordert haben – im positiven Sinne! Ich war total geflasht und euphorisch. Diese Überforderung war, wie er mir hinterher erklärt hat, beabsichtigt. Eine seiner Patientinnen war nach der ersten Sitzung geheilt. Seit meiner ersten Sitzung kann ich das völlig verstehen. Mein Erfolg hielt leider nicht dauerhaft an und lies wieder nach, aber auch bei den kommenden Sitzungen gab es immer wieder Erfolge – mal mehr, mal weniger. Herr Sommerfeld hat mir auch erklärt, dass es einen gewissen Punkt zu erreichen gibt, ab dem die Besserung dann dauerhaft erhalten bleibt, es also nicht wieder zurück kippt und schlimmer wird. Aber diesen Punkt gilt es erstmal zu erreichen. Hierfür muss sowohl ich als auch er Geduld aufbringen. Natürlich möchte ich schnell Erfolge sehen, ebenso wie er. Aber Zauberei ist hier leider nicht im Spiel und da sich mein Körper auch zu Beginn nicht recht auf die Veränderungen hat einlassen wollen, gehen wir den Weg eben in einem etwas langsameren Tempo.

    Aber ich bin vollkommen überzeugt davon, dass die Misophonie eines Tages verschwunden sein wird. Allein die Veränderungen, die ich bisher alle habe erleben dürfen, bedeuten mir sehr viel. Und ich bin mir sicher, dass ich hier in guten Händen bin. Und was soll ich sagen? Die letzte Sitzung ist wenige Tage her, es geht mir so gut wie nie und die Besserung der Misophonie ist gerade wieder enorm – also ein Riesenerfolg!

  • Schüler (17), Thema: Misophonie

    "Ich kam wegen Misophonie zu Herrn Sommerfeld, da ich mir hinsichtlich der Abiturarbeiten große Sorgen machte, da ich es mir nicht vorstellen konnte 5 Zeitstunden in einem leisen Raum mit möglichen auslösenden Geräuschen meiner Mitschüler auszuhalten. Da mich die Misophonie schon ca 7 Jahre verfolgt hatte war ich noch umso aufgeregter als ich über das YouTube Video auf Herrn Sommerfeld aufmerksam wurde. Auch wenn ich sehr skeptisch war und mir keine allzu großen Hoffnungen auf Besserungen gemacht hatte, wurde ich sehr positiv überrascht. Auch wenn ich nach der ersten Sitzung nur geringe Änderungen verspürte, kam ich mit meinem Problem schon besser zurecht. Nach der zweiten und letzten Sitzung bin ich in der Lage die anfangs sehr störenden Geräusche beinahe komplett zu ignorieren und bin mittlerweile soweit, dass ich auch jetzt schon 3 Stunden mit anderen Schülern, die ehemaligen Störgeräusche verursachen, Klausuren schreiben kann. Zudem war Herr Sommerfeld immer sehr offen und bereit für jeden Vorschlag oder Wunsch und hat sich auch mit einem anderen Problem, das sich in der Zwischenzeit ergeben hatte, direkt professionell befasst. Im Nachhinein ist es sogar so, dass ich nicht mehr ganz genau nachvollziehen kann wie es mit meiner Misophonie vor der Behandlung war, aber dass sie mittlerweile soweit zurückgegangen ist, dass sie für mich kein richtiges Problem mehr darstellt. Ich kann es mir außerdem auch gut vorstellen erneut zu Herrn Sommerfeld zu gehen, falls sich ein neues Problem ergibt."

  • Mutter einer 17-jährigen Klientin - Thema: Entspannt in die Schule gehen

    "Lieber Herr Sommerfeld, wir sind wir froh, bei Ihnen gelandet zu sein! Meine Tochter ist so beeindruckt, dass ihr diese erste Sitzung schon so viel gebracht hat und dass sie nun selbst die Möglichkeit hat, sich zu entspannen. Ich bin einfach nur dankbar und sehr, sehr froh, dass es ein so rundum positives Treffen war und dass wir nun bestimmt auf dem richtigen Weg sind, unserer Maus zu helfen. Herzlichen Dank für diese Erfahrung! Ganz liebe Grüße und einen schönen Urlaub, bis bald!"

    Eine Woche später:

    "...Das Gespräch mit Ihnen hat ihr so gut getan, sie ist deutlich entspannter und auch den Schulbeginn ist sie lockerer angegangen."

  • Klientin nach einer Rückführung in ein früheres Leben

    "PERFEKT! Herr Sommerfeld geht auf die Wünsche des Einzelnen ein, lässt sich viel Zeit, strahlt eine wohltuende Ruhe aus, man fühlt sich hier super gut und bestens aufgehoben. Ich bin begeistert von seiner Art und Weise, wie er seinen Klienten begleitet. Ich denke, ich war nicht das erste Mal dort und kann Michael mit bestem Gewissen weiter empfehlen, DANKE!"

    Zwei Monate später:

    "...Ich mag dir noch mitteilen, seit der Rückführung hatte ich keinerlei Träume mehr aus anderen Leben, irgendwas scheint auch GELÖST. Ich würde das allezeit wieder tun und denke, ich werde zu einem richtigen Zeitpunkt auch eine Wiederholung bei dir machen wollen. Es hat mir so viel gebracht.

    ...Ich hatte zu anfangs ein mulmiges Gefühl, das sich jedoch auch in Sekunden verschlagen hat. Dank deiner Hilfe. Ängste sind unbegründet. Aber wer es nicht kennt, denkt eben oft an Hypnose und ausgeliefert sein, damit ist es aber gar nicht zu vergleichen.

    ...Das ist ein sensibles Thema und ich persönlich finde, dass du genau der richtige Ansprechpartner dafür bist. Du bist sehr menschlich und interessierst dich vor allem für den Menschen, du bist sehr aufmerksam und genau das ist es, was wir brauchen, um dir zu vertrauen."

  • Glückliche Misophonie-Klientin nach einer erfolgreichen Sitzung

  • Konzentration und Merkfähigkeit verbessern