• Wann ist Hypnose hilfreich?

    Hypnose kann immer dann sinnvoll sein, wenn wir bei einem Thema mit Verstand und Willenskraft allein nicht weiterkommen. Etwas in uns steuert unser Denken, Fühlen und Verhalten in einer uns unerwünschten Weise und wir möchten diese automatisch ablaufenden Muster verändern.

    In einem auf das innere Erleben fokussierten Zustand kommunizieren wir mit Ihrem Unterbewusstsein, dem Teil von Ihnen, der 95% Ihres Lebens - außerhalb bewusster Kontrolle - steuert. Dem Teil von Ihnen, der z.B. ungewollte Stressreaktionen erzeugt. Wir wecken und nutzen auch Ihre Intuition, innere Weisheit, Wissen und Fähigkeiten, die in Vergessenheit geraten sind. Wir werden die Grenzen Ihres Weltbildes erweitern – zugunsten Ihres Ziels.

    Hypnose ist eine Fähigkeit, die wir täglich nutzen. Wir hypnotisieren uns selbst im Alltag ununterbrochen, bspw. durch innere Dialoge, wie "Das schaffe ich doch nie...", "Was, wenn ich scheitere...", "Warum habe ausgerechnet ich immer so viel Pech...". Auch solche Problemfokussierungen sind Hypnose. Mein Ziel als Coach ist, die Menschen mit den Mitteln der Hypnose zu ent-hypnotisieren, sie aus diesen einschränkenden Alltagstrancen zu befreien. Mehr Bewusstheit führt zu mehr Selbstbewusstsein und so zu mehr Gelassenheit.

    Seit Tausenden von Jahren genutzt, heutzutage längst von der Aura des Okkulten befreit und wissenschaftlich anerkannt.
    Hypnose wird immer beliebter, weil sie ein kraftvolles Werkzeug zur Veränderung ist, das uns dem Kern unseres Menschseins näher bringt.

  • Hypnose im Detail - Häufige Fragen zur Hypnose

     

    Verliere ich während der Hypnose die Kontrolle?

    Nein, ganz im Gegenteil! Sie gewinnen sogar an Kontrolle, denn Sie haben in Trance Zugriff auf Ressourcen Ihres Unterbewusstseins, die Ihnen sonst verschlossen bleiben.

    Bin ich während einer Hypnose bewusstlos?

    Nein, in Hypnose verlieren sie unter keinen Umständen das Bewusstsein. Auch ist das Gefühl der Trance nicht mit dem einer Ohnmacht vergleichbar. Je nach Trancetiefe ist es sogar möglich, dass Sie jedes Wort mitbekommen und sich vollkommen präsent fühlen.

    Kann es passieren, dass ich aus einer Trance nicht mehr aufwache?

    Nein, das kann nicht passieren. Würde eine Trance nicht mehr geführt werden, würde der Trancezustand in Schlaf übergehen. Dann erwacht man, wenn man ausgeschlafen hat.

    Wie wacht man wieder auf?

    Während der Trance wird der Klient durch Suggestionen geleitet und folgt diesen. Am Ende einer Hypnosesitzung wird der Klient durch ebensolche Suggestionen langsam und sanft wieder ins volle Wachbewusstsein zurückgeleitet. Die körperlichen Funktionen normalisieren sich, die Person erwacht.

    Was passiert während einer Trance?

    Das Wachbewusstsein wird zunehmend fokussiert, so dass der Hypnotiseur in einen direkten Dialog mit dem Unterbewusstsein des Klienten treten kann. Die innere Bühne öffnet sich; vergangene oder auch imaginierte zukünftige Erlebnisse können als absolut real wahrgenommen werden. Körperlich bedeutet die hypnotische Trance eine maximale neuronale Entspannung und stellt einen ungemein heilsamen Zustand für den gesamten Organismus dar. Die Konzentration von Stresshormonen im Körper sinkt, das Immunsystem wird angeregt, Puls und Blutdruck verändern sich hin zu Werten, die wir in tiefer Entspannung vorfinden.

    Ist die Trance als solche wahrnehmbar?

    Während man sich in Trance befindet, ist man sich dieser Tatsache meist nur dann bewusst, wenn bestimmte Suggestionen gegeben werden (z.B. “Dein Körper fühlt sich leicht wie eine Feder an” und man spürt, wie er es tatsächlich wird). An sich ist das Gefühl der Trance also gar nicht so “andersartig”, wie viele erwarten. Der Zustand der Trance ist völlig neutral.

    Ist jeder Mensch hypnotisierbar?

    Die sehr große Mehrheit der Menschen ist hypnotisierbar, jedoch sind die Tiefe der erreichten Trance, sowie die Schnelligkeit, in der sie erreicht wird, von Mensch zu Mensch verschieden. Sehr suggestible Menschen können nach wenigen Minuten in eine tiefe Trance gleiten, während weniger suggestible Menschen dafür manchmal mehrere Anläufe benötigen.
    Nicht hypnotisiert werden können und sollten z. B. alte Menschen, wenn sie sich nicht mehr konzentrieren können, geistig behinderte Menschen, sowie Personen, die Drogen jeglicher Art (auch Alkohol) konsumiert haben.
    Leicht hypnotisierbar, also besonders suggestibel zu sein, bedeutet keinesfalls Willens- oder Charakterschwäche. Im Gegenteil: Diese Eigenschaft ist geradezu als ein Talent zu bezeichnen und geht mit einem lebhaften Vorstellungsvermögen, Intelligenz und Konzentrationsfähigkeit einher. Grundsätzlich kann man sagen, dass die Suggestibilität eines Menschen natürlichen Schwankungen, wie denen der jeweiligen Tagesform unterworfen sind. Außerdem funktioniert die Hypnose-Einleitung (“Induktion”) zunehmend besser, je häufiger man bereits hypnotisiert wurde.

    Wie fühlt man sich in der Trance und wie danach?

    Wunderbar! Man ist absolut entspannt und gelöst, fühlt sich angenehm passiv und geborgen. Nach dem Aufwachen fühlt man sich meist zutiefst erholt und ausgeruht.

    Wie kann ich mir den Ablauf einer Hypnosesitzung vorstellen?

    Nach dem Ersttermin, der dem Abklären der Problematik, sowie der Zielfindung dient, hat der Klient selbstverständlich die Gelegenheit, die Hypnose und unsere Methodik betreffende Fragen mit dem HypnoseCoach zu besprechen. Die Einleitung der Trance erfolgt dann durch verschiedene Induktionsarten, die als sehr sanft und angenehm empfunden werden. Hierbei werden Körper und Geist entspannt. Anschließend wird die Trance vertieft. Den Trancezustand kann man sich modellhaft als einen Rahmen vorstellen, in dem die eigentliche Veränderungsarbeit durch blockadelösende energetische Verfahren, hypnotische Interventionen und moderne Coaching-Techniken erfolgt. Während der gesamten Dauer der Hypnose besteht ein Dialog zwischen Hypnotiseur und Hypnotisand. Nach dem sanften Aufwecken werden die Empfindungen und Erlebnisse während der Trance besprochen, anschließend werden dem Klienten Techniken vermittelt, mit denen er sich – Übung vorausgesetzt – jederzeit selbst in Stresssituationen schnell und effektiv helfen kann.

    Was kann ich selbst für den Erfolg einer Sitzung tun?

    Veränderungen in Hypnose zu bewirken bedeutet, Teamarbeit zu leisten. Nur wenn Sie bereit sind, sich auf die Methode einzulassen, werden wir Erfolge erzielen. Sie bekommen verschiedene Übungen und Techniken an die Hand, die sie nach der Hypnose praktizieren können. Dieses Engagement Ihrerseits ist entscheidend für Ihren Erfolg.

  • Gelassenheit

    entsteht in der Konzentration auf das Wesentliche.

    Jetzt